//
Hörspieltipps, Wiederholungen

Den Rahmen ausschöpfen

Kleine Radiovorschau. 3. bis 9. August 2012.

Die Vorfreude auf den morgigen Samstag könnte kaum größer sein. Zwei legendäre Krimiautoren haben es ins Radio geschafft. Georges Simenons »Bericht des Polizisten« ist in einer aktuellen Umsetzung von Uwe Schareck zu hören (10 und 23 Uhr, WDR5). Wir sind in Frankreich und es gilt: Kleine Dörfer bergen die größten Geheimnisse.

An diese Formel hält sich auch Wolf Haas, und schickt seine Ermittlerfigur Brenner in »Der Knochenmann« (ORF/MDR, Österreichs Hörspiel des Jahres 2000) nach Klöch in der Oststeiermark. Menschenknochen werden am gut frequentierten Imbiß »Löschenkohl« gefunden, die Freßbudeninhaberin heuert Brenner telefonisch als Privatdetektiv an, ist dann aber unauffindbar; nicht die letzte Merkwürdigkeit. Brenner hat nicht nur in Österreich zu Recht Kultstatus. In den Verfilmungen von Haas’ Romanreihe spielt Josef Hader den coolen Verlierer. Die Hörspielumsetzung von Götz Fritsch mit Erwin Steinhauer in der Hauptrolle bringt Ö1 am Samstag um 14 Uhr.

Der DLF zieht um 20 Uhr auch noch ein As aus dem Ärmel und sendet Ror Wolfs »Durchquerung der Tiefe in dreizehn dunklen Kapiteln« (SWR/DLF/HR ’97). Abgründige Komik garantiert. »Die Entstehung des Hörspiels ›Umbach muß weg‹« (So., 15 Uhr, und Mo., 20 Uhr, BR2) spielt nicht nur im Titel mit den fließenden Grenzen zwischen Feature und Hörspiel. Während manches Feature seinen Gegenstand mit einem hörspielähnlichen Erzählrahmen veranschaulicht, geht Thomas von Steinaecker hier den umgekehrten Weg. Man steigt durch einen Featurerahmen ins Hörspiel ein. Nebenbei wird eine wichtige Frage gestellt: Wer braucht Synchronisation? Ist sie die »Rache der Deutschen für den verlorenen Krieg« oder eine großangelegte ABM-Maßnahme für Schauspieler?

Am heutigen Freitag wird Ferdinand Kriwet 70. Am Sonntag, 18.30 Uhr, bringt DKultur seinen »Hörtext 9: Campaign«. Letztes Jahr wurde Kriwets Roman »Rotor« vertont, den er mit 19 als Debüt vorgelegt hatte – ein wichtiges Stück Beatliteratur fand seinen Weg in den Rundfunk. Jetzt hat Kriwet den alten Text transformiert, aktualisiert und für »Rotoradio« auch selbst die Regie übernommen. Das stimmgewaltige, überzeugende Ergebnis wurde Hörspiel des Monats Juli. Schon im Vormonat hatte das Originalhörspiel eines radioerfahrenen alter Hasen gewonnen, Christoph Buggerts »Domino« wird am 4. September im DLF zu hören sein. Erst mal läuft dort am Dienstag, 20 Uhr, das HdM Mai, Heinz von Cramers »Unerwartete Ereignisse«. In dem Stück könnte sich Dr. House, der berühmte Serienarzt mit dem kaputten Bein, sehr wohfühlen. Denn eine schmerzfreie Welt braucht kein Vicodin!

Rafik Will, 3.8.2012 junge Welt

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: