//
Archiv

Texte

Diese Kategorie enthält 19 Beiträge

Rotierende Sphären

Ferdinand Kriwet – eine Umrundung Von Jochen Meißner Erstsendung: SWR 2, 18.12.2012, 22.05 Uhr 1961, als gerade mal 19-jähriger ehemaliger Internatsschüler veröffentlichte Ferdinand Kriwet den experimentellen Roman „Rotor“. Ein absatzloser Fließtext in Blocksatz, interpunktionslos und in radikaler Kleinschreibung, in dem auf 106 einseitig bedruckten, unpaginierten Seiten ein ewig rotierendes Fortschreiben sich vollzieht. „Rotor“ ist eigentlich … Weiterlesen

Lärm im Kopf

Jan Georg Schütte: Der Alltag des Herrn Held NDR Info So 25.11. 21.05 bis 21.57 Uhr „Was hast du denn da?“ Franziska Held (Gabriela Maria Schmeide) fragt ihren Mann Thorsten (Jan Georg Schütte) beim gemeinsamen Abendessen nach dem blauen Auge. Er antwortet mit einer Geschichte, die ihn als für Geräusche überempfindlichen Soziopathen zeigt. Das müsse … Weiterlesen

Grauschleier über der Stadt

Wolfram Höll: Und dann (Deutschlandradio Kultur) Deutschlandradio Kultur Mi 14.11. 21.33 bis 22.13 Uhr Neben der Vergabe des „Förderpreises für neue Dramatik“ der Heinz-und-Heide-Dürr-Stiftung sowie eines Werkauftrags der Bundeszentrale für politische Bildung wird auf dem „Stückemarkt“ des jährlichen Berliner Theatertreffens auch seit einigen Jahren vom Deutschlandradio Kultur der Bühnentext eines jungen Nachwuchsautors zur Adaption als … Weiterlesen

Weißraum mit Geraden

Wolfram Höll: Und dann Deutschlandradio Kultur Mi 14.11.12, 21.33 bis 22.13 Uhr Manchmal bedarf es nur weniger Worte, um eine Situation an einen Ort zu binden und zugleich weite Assoziationshorizonte zu öffnen. „Panzerparadenlangenstraße“ ist so ein Wort, „Würfelmittausendstimmendrinnen“ ist ein anderes und „Verlierling“ ein drittes. Was den Menschen ein Findling, ist dem Gletscher ein Verlierling, … Weiterlesen

Freies Europa

Kleine Radiovorschau. 30. November bis 6. Dezember 2012 Prosecco und Alcopops, Sherry und Eierlikör: Es ist schon widerwärtig, welche Getränke so als typisch weibliche gelten. Wenn Frauen und Alkohol in den Medien thematisiert werden, geht es meistens um wildgewordene Damen aus Großbritannien. Es gilt: »Eine trinkende Frau ist wie ein Tier, das säuft« (Fr 30. … Weiterlesen

Wenn der Wind am Ende dreht

Anja Herrenbrück: Frontfoto (WDR 3/WDR 1Live) WDR 3 Mo 12.11. / WDR 1Live Di 13.11. jeweils 23.05 bis 23.55 Uhr Im Jahr 2006 wurde bei den ARD-Hörspieltagen die Wettbewerbskategorie „Premiere im Netz“ eingeführt: Hier ist die freie Szene aufgerufen, unveröffentlichte Eigenproduktionen von maximal 15 Minuten Länge einzureichen. Dem Gewinner winkt ein Stipendium zur Umsetzung eines … Weiterlesen

Wo sind die Mörder?

Typische Käseglockenatmosphäre: Die besten Radiostücke des Berliner »Prix Europa« Mitten im Westberliner Bezirk Charlottenburg zeigt der Theodor-Heuss-Platz, wieviel provinzielle Abgeschiedenheit in einer Großstadt möglich ist. Während die Rentner ihre dicken Hunde und Pelzmäntel in dieser toten Gegend spazieren führen, brennt auf dem Platz inmitten des Kreisverkehrs eine kleine Flamme auf einem Steinquader. Auf dem prangt … Weiterlesen

Größtenteils harmlos

Das Hörspiel beim beim 26. Prix Europa 2012 Mit der wohl missglücktesten Feier in der Geschichte des Wettbewerbs ging am 26. Oktober für den Großteil der Teilnehmer der 26. Prix Europa zu Ende. Was als „Night of the Winners“ angekündigt war, entpuppte sich als zähe Warterei im Lichthof des Berliner Hauses des Rundfunks. Man saß … Weiterlesen

Tief in der Nacht

  Kleine Radiovorschau. 23. bis 29. November Lokal denken und lokal handeln, scheint ein beliebtes Motto der ARD-Landesanstalten. Zeitgemäß wirkt das nicht gerade, aber es stabilisiert die Quoten. Und darum werden zum Beispiel Mundarthörspiele in großer Zahl hergestellt. Der MDR hat in dieser Sache über den eigenen Tellerrand geguckt und mit Radio Bremen das Hörspiel … Weiterlesen

Morgen früh, wenn Gott will …

Gernot Grünewald: Dreileben. Ein Hörspiel über das Sterben Deutschlandradio Kultur Mo 17.09.12,. 0.05 bis 1.00 Uhr Nach 65 Jahren gemeinsam verbrachten Lebens hatten sich Herr Walter und seine Frau Erna entschlossen es gemeinsam zu verlassen. Da war Herr Walter 91 und seine Erna 95 Jahre alt. Ihr gesamtes Hab und Gut hatten sie verschenkt, ein … Weiterlesen

Werbeanzeigen