//
Hörspieltipps

Unter dem Schitthelm

Radiovorschau. 14. bis 20. September 2012

Das Sommerloch ist wieder geschlossen. Man merkt es an der Menge der Ursendungen, die anstehen. Zum Beispiel im Schweizer DRS1 (heute, 20 Uhr): »Gschänkt!« von Philip Palmer greift das Thema Organ­transplantation auf. Es geht um die innerfamiliäre Lebendspende einer Niere und dabei auftretende ethische Konflikte. Im DLF arbeitet in »Lieber Uli-Bulli« von Alexa Hennings zur gleichen Zeit der Sohn von Hans Fallada seine Beziehung zum Vater auf.

Wer das Gefühl hat, daß ziemlich viel Cage auf den Kulturwellen läuft, hat recht. Heute, m 21 Uhr sendet BR2 »Roaratorio. Ein irischer Circus über Finnegans Wake«, für das Cage 1979 den Karl-Szuka-Preis bekam. WDR3 bringt um 23 Uhr »James Joyce, Marcel Duchamp, Erik Satie. An Alphabet.« Cage entwarf und inszenierte es 1990 für den WDR.

Homers »Ilias« und »Odyssee« sind dauerhafte Bezugspunkte der Literatur. Während sich die Schauspielerin Isabel Karajan in »Hennir« (Sa., 14 Uhr, Ö1) von Antonio Fian selbst spielt, wie sie eine zeitgemäße Fassung der Odyssee als Kinderhörspiel einsprechen soll, verbinden Andreas Ammer, FM Einheit und Ulrike Haage in »Odysseus 7 – Radio Space Opera« (Sa., 15 Uhr, BR2) griechische Mythenwelt und Raumfahrt zu einer radiophonen Symbiose.

»Homer & Langley« (So., 14 Uhr, hr2) von E.L. Doctorow spielt in den USA, erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die zwei Brüder arbeiten am großen Projekt der ewig gültigen Zeitung. Da steht natürlich erst mal gepflegtes Messietum am Anfang. Die Wohnung wird dem ungleichen und doch passenden Paar zur Burg, in die aber bald das Leben von draußen hereinbricht. »Hochstand« von Steffen Thiemann (So., 18 Uhr, MDR Figaro) zeigt, daß jagdbegeisterte Zurück-zur-Natur-Typen eher einen Bock schießen als einen kapitalen Hirsch.

Nicht nur unter kulturpolitischen Aspekten interessant wird »Der Mann hinter der Schaubühne: Jürgen Schitthelm« (So., 18.30 Uhr, DKultur) von Ulrich Eickhoff. Die Krimi­fraktion kommt auf selber Welle am Montag (21.30 Uhr) auf ihre Kosten. Im Spreewaldkrimi »Abseits der Route« von Oliver Bukowski ist nichts so, wie es scheint. Der Fährmann eher ein Charon als ein Dorftrottel. Und der Kommissar längst nicht so schlau, wie er glaubt.

Mailverkehr hört sich zwar unzüchtig an, ist es aber nicht. Außer vielleicht in »Cici Letters« von Benjamin Tillig und Thom Kubli (Mo., 23 Uhr, WDR3 & Di., 23 Uhr, 1Live). Benjamin landet nach einer mißglückten Onlinebestellung mit Cici in der Servicewüste. Mit Bestbesetzung lockt das Hörspiel »Möglichkeiten« (DRS 2010) von Mareike Maage. U.a. sind am Mittwoch um 20 Uhr auf DRS2 Friederike Mayröcker und Dietmar Dath zu hören.
Rafik Will, 14.09.2012 junge Welt

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: